Dienstag, 24. August 2010

Geht's dich an?

Leute, die stets besser wissen als man selbst was gut für einen ist, gibt es leider viel zu oft. Manchen kann man aus dem Weg gehen, manche ignorieren, manche muss man ertragen. Besonders verrückt wird es, wenn man sich freiwillig in ihre Gesellschaft begibt. Warum tue ich das also? Nun, einerseits ist mein Bekannter ansonsten wirklich ganz nett. Andererseits fällt unser Umgang miteinander vermutlich vorrangig in die Kategorie "kulturelle Neugier". Ich lerne etwas über syrische - junge - Muslime, er lernt etwas über die Mentalitäten deutscher - junger - "christlicher" Frauen, wobei ich eigentlich sogar stellvertretend für ganz Europa wahrgenommen werde. Das kann mitunter sehr anstrengend sein, denn jeder Halbsatz, jede individuelle Verrücktheit, jede Meinungsäußerung formt sein Bild von Millionen von Menschen. Was für eine Verantwortung. Es hilft natürlich andererseits dabei, sich vor Augen zu halten, das er ebenso ein Individuum ist und kein Vertreter des "typischen syrischen jungen Muslims". Trotzdem kann man natürlich beiderseits grob verallgemeinernd etwas über die Kultur des anderen lernen.

Bekehrungs- bzw. Korrekturversuche kann er sich aber offenbar nicht verkneifen. Hier drei Beispiele:

  1. Ich rauche, er nicht. Und das tut er sehr überzeugt. Nun gut, ein Hinweis, dass ich das Rauchen besser bleiben ließe, geschenkt. Vor allem eines: er hat ja recht. Aber das ist ja nun vorrangig mein Problem und mehr als den einen Hinweis braucht es wirklich nicht - bekommen tue ich derlei Hinweise natürlich trotzdem zahlreich. Schließlich aber kommentiert er krönenderweise in Anwesenheit meiner Freundin, dass nur ein echter Freund sei, wer einen vor Schaden zu bewahren versuche. Also er, während sie sich ja nicht darum kümmert, was ich mit meiner Gesundheit anstelle. Daraufhin sind wir beide ein bisschen pampig, was ihn in der Folgezeit veranlasst, seine Hinweise subtiler platzieren zu wollen. Wie man sehen wird, ist Subtilität aber nicht gerade eine seiner Stärken.
  2. Bei einer kleinen Geburtstagsfeier mit Kuchen und Saft reden wir über die Art, wie Geburtstage in unseren "Welten" zelebriert werden. Da in meiner Schilderung auch Alkohol auftaucht, schlägt er einige Zeit später, als das Thema schon längst abgehakt ist, in die Kerbe und möchte das Thema Drogen, ihren schädlichen Einfluss auf die Gesellschaft und die notwendigen Reaktionen der Politik diskutieren. Er hat aus der vorigen Geschichte begriffen, dass ich mir nicht gerne erzählen lasse, was ich seiner Meinung nach konsumieren sollte und was nicht, von daher spricht er nicht direkt über Alkohol, aber es ist mir schon klar, dass er genau darauf hinaus will.
  3. Bis hierher waren die ungefragten Verhaltenshinweise zwar nicht willkommen, aber ignorierbar. Aber er wäre nicht er, wenn er nicht eine Krönung parat hätte. Wir haben uns längere Zeit nicht gesehen, und seit ich geheiratet habe, war er noch nie bei meinem Mann und mir zu Hause. Das muss nachgeholt werden, also lade ich ihn ein. Was er von unserem bescheidenen Reich hält, in dem nur Saft und Kekse serviert werden, und nicht wie in seiner Familie ganz groß aufgedeckt, das wäre auch nochmal interessant. Eine Meinung muss er aber unbedingt loswerden: er habe ja bisher noch keine Frau, aber wenn er in den nächsten Jahren keine finde, dann werde er solo bleiben, denn irgendwann sei es ja zu spät zum Heiraten (er ist gerade mal Anfang zwanzig), und ab einem gewissen Alter solle man auch keine Kinder mehr bekommen, das sei nicht gut für sie, mit alten Eltern aufzuwachsen. Dazu sollte man wissen, dass ich zwar noch relativ jung bin, mein Mann aber so einige Lenze mehr zählen kann als ich. Was der Bub also gerade zu uns gesagt hat, ist: Setzt bloß zusammen keine Kinder in die Welt!

Das ist also, ja was soll ich sagen, sowas von unverschämt, da fehlen mir die Worte. Mir vom Rauchen abzuraten, fein, aber sich derartig in meine Familienplanung einmischen zu wollen, ich glaub, es hackt. Ich kommentierte das in dem Moment dann auch nicht weiter, aber jetzt hab ich von Kulturaustausch erstmal für eine Weile genug.

Watching The Wheels

... in Damaskus

Wikileaks

WikiLeaks

Suche

 

Aktuelle Beiträge

SEO Services
Ja beim Keywording kann man wirklich sehr viel Spaß...
Jon (Gast) - Do Dez 19, 15:01
Yasmina Khadra - Die...
Das Buch "Yasmina Khadra - Die Schuld des Tages an...
christian (Gast) - Mi Jun 29, 10:07
Ausgerechnet Necla Kelek...
Ausgerechnet Necla Kelek diese von Selbsthass zerfressene...
Henning (Gast) - Sa Jan 29, 17:00
Yasmina Khadra - Die...
Yasmina Khadra ist eigentlich ein Mann mit Namen Mohammed...
mia-meine-mia - Mo Jan 3, 08:27
Spaß mit Keywords...
15 Nov......12:57:45......www .google.com.......haus...
mia-meine-mia - Mo Nov 29, 03:28

Status

Online seit 2776 Tagen
Zuletzt aktualisiert: Do Dez 19, 15:01

Abakus

...

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Blogverzeichnis

Firefox Download


Alltägliches
Begegnungen
Das Wort zum Freitag
Kartoffeln
Kulinarisches
Literarisches
Nicht Alltägliches
Pittoreskes
Sonstiges
Touristisches
Wirtschaftliches
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren